Neues im Forum

Archive for Oktober, 2010

Die Community-Karte

Mittwoch, Oktober 27th, 2010
Englische RPG-Communities

Karte der englischen RPG-Communities nach Mitgliedern

Der fleissige Macher von ENWorld Morrus hat sich die Mühe gemacht und mit dem Hexographer eine Karte der englsichen Rollenspiel-Communities gemacht. Das Ergebnis kann sich sehen lassen und zeigt schön, wo man die meisten Mitglieder im englischsprachigen Raum finden kann.

So eine Karte wäre für Deutschland auch sehr schick. Gibt es so etwas schon oder fühlt sich jemand berufen eine anzufertigen? Hexographer kann umsonst genutzt werden, das wäre also kein Problem. Falls Ihr so eine KArte kennt, sagt mir Bescheid. Und falls jemand eine erstellen will, werde ich sie gerne hier veröffentlichen.

Anekdote aus dem Referrer

Mittwoch, Oktober 27th, 2010

Ich habe gerade gesehen, dass jemand bei uns gelandet ist, nachdem er bei Google die Suchbegriffe “Kniffel” und “tpk” eingegeben hat. Es geht uns ja wirklich nichts an, was jeder sich so ergoogelt, aber mich würde schon sehr interessieren, wie man sich beim Kniffelspielen einen Total Party Kill einfängt. Welche Party? Und seid wann kann der “Bonus bei 63 oder mehr” tödlich sein? Vielleicht wisst Ihr ja mehr.

Kurz, knackig, savage

Dienstag, Oktober 26th, 2010

Prometheus Games ruft zusammen mit dem Blutschwerter-Forum zu einem neuen Abenteuerwettbewerb auf. Es geht darum ein kurzes knackiges Abenteuer für Savage Worlds zu schreiben, das “One Sheet Wonder”. Es geht darum eins der von Savage Worlds bereits bekannten One Sheet-Abenteuer zu produzieren, also 2 DIN A4-Seiten voll. Man kann sich auf die Grundregelwerke EX (Explorer’s Edition) und GE (Gentleman’s Edition) beziehen und, wenn man will, ein Setting mit einbeziehen. Dabei müssen die Settings nicht einmal offiziell sein. Settings von Fans sind auch erlaubt. Einsendezeitraum ist der gesamte November.

Der Wettbewerb ist als “Von Fans für Fans” ausgelegt. Am Ende wird eines gesonderte Publikation der Gewinnerbeträge in den Kategorien settingspezifisches und settingunabhängiges  Abenteuer geben. Zudem werde alle weiteren Abenteuer zusammen gefasst veröffentlicht. Die Veröffentlichung wird jeweils als kostenfreier Download auf der Homepage von Prometheus Games geschehen. Es wird also viel zu spielen geben. Ich bin sehr gespannt. Und vielleicht wird es auch einen herzlichen Beitrag geben. Mal schauen, was die Zeit erlaubt.

Gänsehaut dank Charaktertod

Samstag, Oktober 23rd, 2010

Da ich mittlerweile zu Greifenklaues Lesezirkel gestoßen bin – derzeit lesen wir “Die Herrscher von Lyonesse” von Jack Vance -, stöbere ich naturgemäß auch mehr als sonst in seinem Forum. Während einer interessanten Debatte zum Thema Spielertode und Würfelfairniss hat Greifenklaue eine herzzerreißende Anekdote aus einer seiner jüngsten Pathfinderrunden erzählt. Ich zitiere mal:

“Die Überraschung ist: der Zufall schreibt großartige Geschichten. Geschichten, die ich als SL noch nicht kenne – und die mich genau darum wieder begeistern. Ich erinnere mich an den letzten Spielertod eines SC bei Pathfinder. Ein Dunkelmantler hatte seinen Gefährten umschlungen und schon bewußtlos gewürgt. Klar war allen, dass der in Kürze sterben würde und Handeln das Gebot der Stunde ist. Da er sich chancenlos in der Dunkelheit sah, begann er damit, voller Wut und Zorn auf den Mantler einzutrommeln. Die Würfel entschieden, dass ihm nun die Aufmerksamkeit des Mantlers galt (wenn auch erst in der zweiten Runde, der Gefährte wurde sehr knapp gerettet). Als der Mantler ihn umschlang, wußte er, dass er hier sein wertvollstes Gut in die Waagschale legt. Aber er erkaufte seinem Gefährten das Leben und dem Rest der Runde die nötige Zeit. Ihm selbst fehlte ein TP zu viel. Einer! Es wäre mir ein Leichtes gewesen, die ihm irgendwo dazuzuschummeln. Aber wie gesagt, mache ich das nicht. So wurde das ganze keine Episode, die man in Kürze wieder vergisst, sondern eine Erinnerung, an die man gerne zurückdenkt – ich vermute auch der Spieler (OKay, ich weiß es). Er ist nämlich stolz darauf, dass sein SC als Held gestorben ist. Heros were made not born!(weiterlesen …)

Leben und sterben in und um Tyr

Freitag, Oktober 22nd, 2010

Herzliches Rollenspiel unter der dunklen Sonne 1

Menschen sterben. Viele Menschen. Das ist einer der Fakten über Athas. Außerdem gibt es bei Dark Sun keinerlei Religionen. Eine Gebiet aber, das jede Religion quasi als ihr ureigenstes Territorium betrachtet ist die Seele oder vielmehr das Seelenheil. Wenn viele Freunde und Verwandte unter der unbarmherzigen Sonne schon den Tod gefunden haben, macht sich jeder früher oder später Gedanken über das Leben nach den Tod.

72 Jungfrauen am Wasser

Die Wikinger gingen nach Valhalla. Die Christen gehen in dem Himmel zu ihrem Gott und die Moslems erwarten 72 Jungfrauen. Die Indianer gehen in die ewigen Jagdgründe ein. Kurz gesagt, jede Religion oder auch Kultur hat an ein gutes Leben nach dem Tod geglaubt, aber es war immer noch mit ihrer Kultur im Leben verbunden. Was könnte das für Athasianer sein? (weiterlesen …)

Rollenspiel in Deutschland

Mittwoch, Oktober 20th, 2010

“Ich rufe meinen Kontakt an.” – “Da geht keiner ran.” Warum? Weil der Spieler eine gute Idee hatte und der SL nicht weiss, wie er reagieren soll. Die Gruppe sieht den Pfeil mit den schwarzen Federn des Orkstammes nicht. Warum? Weil der SL piensig ist und auf den Satz “Wir durchsuchen den ausgebrannten Wagen” wartet. Die Charaktere werden immer wieder und wieder beschattet. Warum? Weil der SL meint die große Macht der Gegner im Hintergrund durch Gängelung zeigen zu müssen und ihre gute Arbeit beim Entdecken und Abhängen der Beschatter nicht berücksichtigt.

Das könnte man endlos fortsetzen

Die Charaktere bauen eine Burg und siedeln im nahe gelegenen Sumpf einen Drachen an. Warum? Weil der SL sie nicht fordert und sie sich langweilen. Die Gruppe tötet einen Drachen, der zehn Stufen über ihnen ist. Warum? Der SL will eine Herausforderung präsentieren, hat sich aber nicht mit Taktik beschäftigt und will das mit höheren Werten ausgleichen. Die Charaktere sitzen ‘rum und warten darauf, dass der SL das nächste Ereignis passieren lässt. Warum? Weil der SL ihnen keine Hinweise gibt, was sie tun könnten oder Spuren, denen sie folgen könnten, aber ihnen stattdessen geskriptete Ereignisse vorwirft, die die Geschichte voran treiben. Egal, was die Spieler oder ihre Charaktere tun. (weiterlesen …)

Pop…fffffft!

Montag, Oktober 18th, 2010
Looking for Group

Wer kennt ihn nicht? Den dreifach initiierten Magier im Wandschrank wenn die Truppe Shadowrunner beschließt sich nicht länger von Herrn Schmidt auf der Nase herum tanzen zu lassen und zu den Waffen greift? Das Stichwort ist “Meister-Willkür” und genau dass stellt Ryan Sohmer in seinem Webcomic “Looking for Group” zur Schau. Und denkt daran: Grüne kleine Minions mit Maske brauchen immer ein Stretch-T-Shirt. Dafür – genau wie Goleo – keine Unterhose, denn sie sind anscheinend asexuell.

Red Box? Einstiegsdroge? TPK!

Freitag, Oktober 15th, 2010

Wir haben gestern das Einsteigerabenteuer der Red Box zu Ende gebracht. Genau genommen hat Vens, unser SL es zuende gebracht. Und noch genauer genommen war es ein vorzeitiges Ende: Total Party Kill. TPK. Das und nichts anderes war das Ergebnis. Ganz schön heftig. Wir sind aber auch teilweise selbst Schuld. Vens hat die Encounter 1:1 übernommen, schließlich sind wir keine Neueinsteiger sondern alte Hasen. Zudem besitzt er kein DMG und die Red Box selbst enthält absolut keine Information darüber, wie man die Encounter anpasst. Nicht einmal die zu vergebenden XP für kleinere Gruppen sind enthalten. Friss oder stirb.

Wer früher stirbt ist länger tot…

Das für uns tödliche Encounter hatte 700 XP. Das heftigste des Abenteuers hat 800, aber bis dahin kamen wir gar nicht. Das entspricht für ein Standard-D&D 4-Gruppe mit fünf Spielern den Stufen 2,5 und 3,5. Das liegt also gerade noch in dem Bereich, den das DMG vorgibt: maximal Gruppenstufe+2. Allerdings dürfte es für eine unerfahrene Gruppe mit ebenso unerfahrenem DM, die D&D 4 zum ersten Mal spielen nicht ganz einfach werden. Die Unerfahrenheit des DMs wird die Encounter sicher einfacher machen, aber bei so heftigen Kämpfen kann ein grober Schnitzer auf Spielerseite schon zu einem toten Charakter führen. Dazu kommt, dass Wizards die Box als tauglich für einen bis 5 Spieler verkauft, aber eben keine Angaben macht, wie man die Begegnungen in ihrer Stärke anpassen kann. (weiterlesen …)

“Da hab ich keine Zeit” – Die Speicherpunkt-Kampagne

Donnerstag, Oktober 14th, 2010

Wer kennt das nicht? Der Kämpfer hat eine Dienstreise, der Magier schreibt seinen Magister, der Dieb ist auf “Malle” und der Kleriker studiert jetzt Theologie an einem fernen Ort. Besonders mit steigendem Alter werden die Terminprobleme einer Rollenspielgruppe im Regelfall größer. Viele Gruppen haben deswegen schon das zeitliche gesegnet. Selbst wenn sie den Sprung in das Studium schafft; Wenn danach aus faulen Studenten gestresste Arbeitnehmer werden, ist es im Regelfall aus. Man findet zwar hin und wieder Zeit, aber gerade längere Sitzungen wie sie eigentlich üblich sind schafft mehr sehr selten.

Schmale Brücken für die Arbeitswelt

Wir, das sind vier begeisterte Rollenspieler aus Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg haben uns daher über Skype zusammen gerottet und spielen einmal die Woche abends ca. 2,5h. Damit wir nicht nur Stückwerk betreiben leitet jeder SL vier Sitzungen in Folge. So kommen wir mit dem Stil einer klassischen Kampagne gut zurecht. Sobald allerdings mal jemand fehlt wird es kritisch. Wir haben es mit kurze One Shots oder Sawage Worlds One Sheets probiert, doch auch Dauer funktionierte das nicht, da es ohne Charakterbindung auf Dauer langweilig sind. Wir stehen also vor dem Problem bei einer Spieldauer von 2,5h, wechselnden Spielern und langen Pausen zwischen den Runden Charakterbindung und einigermaßen lange Handlungsbögen auf die Reihe zu kriegen. Was also tun? (weiterlesen …)

Der herzliche D&D 4-Sommer

Donnerstag, Oktober 7th, 2010
Dungeons & Dragons

Lange Zeit wurde die neueste und vierte Edition von Dungeons & Dragons hier im Blog kaum beachtet. Diesen Sommer kam die große Offensive und ich habe mich recht umfangreich mit verschiedenen Aspekten der 4e beschäftigt. Besondere Schwerpunkte waren dabei “D&D Essentials”, die Neuveröffentlichung von D&D 4,die vor allem an Neueinsteiger gerichtet ist, und “Dark Sun”, das neueste Campaign Setting von den Wizards und ein alter bekannter aus Tagen von AD&D 2nd.

Das herzliche D&D 4-Blog?

Im Zuge der Veröffentlichung von D&D Essentials und die damit verbundenen Vorabveröffentlichungen bei WotC habe ich mir meine Gedanken über D&D Encounters und den Aufgaben des SL einer 4e-Runde gemacht. Auch das Ende der D&D-Grundbücher, wie wir sie kennen stand im Raum. Doch das hat sich nach allem was man bisher lesen konnte zum Glück nicht bewahrheitet. Denn die Red Box ist wirklich an Neulinge gerichtet und kann dem erfahrenen Rollenspieler nur bedingt etwas bieten. Gerade für D&D-Jünger der dritten Generation oder erfahrene Quereinsteiger sind die Grundbücher oder “Heroes of the Fallen Lands” deutlich besser geeignet. Die Red Box bietet einen schönen geführten Weg durch eine Solo- und ein gemeinsames Abenteuer, doch der schnelle Weg zum Charakter, vorbei am Soloabenteuer wird nicht unterstützt. (weiterlesen …)

Suche