Neues im Forum

Archive for Juli, 2011

Ehre, wem Ehre gebührt

Mittwoch, Juli 27th, 2011

Drei Jahre ist es her und die Pläne nehmen so langsam Gestalt an. Vor drei Jahren ist Gary Gygax gestorben und heute wäre er 73 Jahre alt geworden. Zu dieser Gelegenheit möchte seine Witwe Gail Gygax an Garys Vermächtnis erinnern. Derzeit wird geplant in seinem Heimatort Lake Geneva eine Statue aufzustellen. Dafür wird allerdings noch Geld benötigt. Um dieses aufzutreiben wird auf der diesjährigen GenCon das Buch “Cheers, Gary” zu kaufen sein, dass die besten Zitate aus den riesigen Fragethreads auf ENWorld enthält. Wer also zur GenCon fährt, wird sicher darum beneidet werden, wenn er ein Exemplar mit nach Hause bringt. Außerdem lockt die Gelegenheit mit Gail Gygax zu sprechen.

Da es aber nicht allzu viele unserer Leser dorthin schaffen werden, gibt es noch eine andere Möglichkeit. Wenn der Buchverkauf auf der GenCon gut läuft, wird es danach ein Kickstarter-Projekt geben. Tavis Allison, der die PR für den Gygax Memorial Fund macht, meint, ein Ziel von einer halben Million Dollar ist realistisch. Wem das zu lange dauert, der kann direkt beim Memorial Fund spenden. Die Statue für Gary dürfte damit wohl in Reichweite rücken, denn auch die Verwaltung in Lake Geneva hat einstimmig grünes Licht für einen Standort in Donian Park (die Beschreibung ist leider nicht genauer). Auch eine grobe Beschreibung der Statue gibt es schon. So ist von einem Burgturm die rede, der eine Einlassung am oberen Ende hat und vermutlich auch von einem Drachen umschlugen sein soll. Ich bin gespannt, wann und wo es zum ersten Mal ein komplettes Bild des Entwurfes geben wird.

Wer die Nachrichten im Original auf Englisch nachlesen will, kann dies bei ENWorld und dem Gygax Moemorial Fund tun.

Ein magischer Gegenstand aus den 70ern

Dienstag, Juli 26th, 2011

Jeder hat schon einmal Kamapagnenlogs geschrieben. Über viele Sitzungen werden diese dann auch Stück für Stück immer länger. Gerne auch bis hin zu wirklich epischen Längen. Zum Glück gibt es Computer, auf denen man Geschriebenes korrigieren, formatieren und guttembergiesieren – ähm, kopieren – kann. Jetzt stellt Euch das Ganze mal auf einem dieser heutzutage schon kaum noch vorstellbaren total veralteten Geräte namens Schreibmaschine vor. Wo jeder Fehler mühsam mit Tipp-Ex ausgebessert werden muss. Wo man heutzutage nach 3 Seiten wohl erste Krämpfe in den Fingern bekommt.

In den 1970er Jahren war das natürlich noch etwas anders, da waren Schreibmaschinen “State of the Art”. Und mit diesen damals hochmodernen Geräten hat es ein fleißiger Schreiber geschafft 80 Seiten mit wenigen bis keinen Tipp-Ex-Orgien zu Papier zu bringen. Anscheinend nicht ganz uneigennützig, denn für 25 bzw. 30 ct pro Ausgabe konnte man dieses “Logbuch” abonnieren. Zu finden bei Risus Monkey. Ein tolles Fundstück. Entstanden ist es zu den Zeiten der ersten Edition von D&D und der Autor musste noch regelmäßig Gary Gygax konsultieren um Fragen zu den recht knapp beschriebenen Regeln zu klären. Kommt einem heute vor wie aus einer anderen Welt. (weiterlesen …)

“Wir wollen alle D&D-Editionen am Leben halten”

Samstag, Juli 23rd, 2011

Zur Zeit findet in den USA die Comic Con in San Diego statt. Während der Veranstaltung haben die Küstenmagier live getwittert. Lest selbst:

(weiterlesen …)

Ehrenabzeichen der Pfadfinder?

Montag, Juli 18th, 2011

Am Sonntag war es soweit. Ich hatte dieses Jahr im Januar zum Geburtstag das Pathfinder Grundregelwerk bekommen. Ein bisschen spät vielleicht, aber diesen Trend wollte ich mir nicht entgehen lassen. Einen Monat später bin ich dann dazu gekommen es zu lesen. Ich habe nicht allzu regelmäßig lesen können, aber mich schon um Tempo bemüht. Ich habe versucht die Teile zu erwischen, wo sich potentiell zu D&D 3 was geändert hat. Klassen, Fertigkeiten, Feats usw. Nur die Zaubersprüche habe ich ausgelassen und entsprechend meiner Richtlinie auch den Spielleiterteil. Sonntag habe ich es dann endlich geschafft alles, was ich lesen wollte durchzulesen. 575 Seiten, geschätzte 20 kg Buch durch. Wow. Ein echter Akt. (weiterlesen …)

Hangout ist das neue Skype

Freitag, Juli 15th, 2011

Wir haben gerade meine erste Spielsitzung per Google+-Hangout hinter uns. Mit unserer Donnerstagsrunde haben wir gestern mal testweise auf Google-Hangout umgestellt, statt wie sonst Skype. Der Unterschied ist zum einen, dass man kostenfrei Videotelefonie in der Gruppe machen kann und sich zum anderen über Google+ vernetzten muss. Letzteres ist kein Problem, weil wir da eh alle sind. Die Sprachqualität steht Skype in nichts nach. Auch die Bildqualität ist okay. Wenn man auf einen Gesprächsteilnehmer schaltet ist es anfangs recht pixelig, stabilisiert sich dann aber schnell und dann ist die Bildqualität gut.

Ein Feature von Hangout ist anfangs etwas verwirrend: Es schaltet automatisch auf denjenigen um, der gerade spricht. Da gehört wohl eine Epilepsiewarnung dran. Aber wenn man erstmal weiß, wie es geht, dann ist es nicht mehr so schlimm. Auch ist es bei unserer jetzigen ersten Runde sehr ablenkend gewesen. Irgendwer hat ständig Blödsinn mit der Webcam gemacht. Der eine hat sich Sonnenbrillen und Hüte ins Bild geschaltet, der andere versteckt sich hinter dem Regelwerk und der dritte macht Blödsinn mit seiner Frisur. Zum Glück war es die letzte Sitzung des aktuellen Abschnittes Cyberpunk 2020 und wir hatten nicht mehr so viel Story zu erledigen. Und mit der Zeit dürften wir uns dran gewöhnen und weniger Blödsinn machen. Gespannt bin ich jedenfalls darauf, wenn unser Shadowrun-SL die verschiedenen Kopfbedeckungen, Brillen usw. nutzen wird um seine NSC darzustellen. (weiterlesen …)

Christophs Werkstatt: Bapraenpo Barbarenbogen

Donnerstag, Juli 14th, 2011

Wie die Spieler meiner Gruppen wissen, spiele ich am liebsten Frontkämpfer – oder ich spiele andere Klassen so, als wären sie Frontkämpfer. :P

Und was ist der Inbegriff der Frontsau? Natürlich der

 

BARBAR

 

Er rennt nach vorne in die Gegnermengen, verfällt in den Kampfrausch und hofft, dass er seine Feinde niederschlägt, bevor sie ihn niederschlagen. Einfach, aber verdammt effektiv.

Um diesen furchtlosen Kämpfern meinen Tribut zu zollen, habe ich einen Charakterbogen für D&D 3/3.5 Barbaren gemacht, den

(weiterlesen …)

Space Pirates-Abenteuerwettbewerb: der Countdown läuft

Dienstag, Juli 12th, 2011

Halbnackte Alien-Amazonen, flotte Weltraumflitzer, Außerirdische mit fiesen Tentakeln, natürlich Piraten, und jetzt sogar Ninjas: Space Pirates von JC Games hat bekanntlich alles, was das Herz des Sci-Fi-Rollenspielers höher schlagen lässt – zumindest derer, die Spaß verstehen.

Wer sich selbst daran versuchen will, ein Abenteuer für die leicht irre Mischung aus “Firefly”, “Star Trek”, “Fluch der Karibik”, einem “Terry Pratchet”-Roman, und jetzt auch “Man lebt nur zweimal” zu schreiben, hat noch bis Sonntag, 17. Juli, Gelegenheit dazu: Dann nämlich läuft der Abenteuerwettbewerb von JC Games aus.

Also, haut in die Tasten. Das Regelwerk gibt es übrigens als Gratis-Download auf der Homepage.

Suche